Worauf bei der Auswahl einer Pflegetagegeld-Versicherung zu achten ist

Auch nach der jüngsten Pflegereform bleibt eine beträchtliche Finanzierungslücke, die von den Pflegebedürftigen oder ihren Angehörigen zu schließen ist.

Eine private Pflegevorsorge ist daher, wenn man nicht über nennenswertes Vermögen verfügt, unabdingbar – zum Beispiel mit einer Tagegeldversicherung.
Sie zahlt im Leistungsfall fortlaufend einen vertraglich vereinbarten Geldbetrag, dessen Höhe in der Regel vom Pflegegrad (PG) abhängt.
Am Markt gibt es eine Vielzahl von Tarifmodellen, die für Laien kaum zu überblicken sind.

Worauf kommt es an, welche Kriterien sollte man mit seinem Berater anlegen? „Worauf bei der Auswahl einer Pflegetagegeld-Versicherung zu achten ist“ weiterlesen

Zusatzbeiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung steigen

Anfang des Jahres trat das Zweite Pflegestärkungsgesetz in Kraft. Es sorgt für leicht verbesserte Leistungen und mehr Unterstützungsberechtigte. Zur Finanzierung wurde der Beitrag zur gesetzlichen Pflegeversicherung um 0,2 Prozentpunkte erhöht. Damit ist es für viele Kassenpatienten allerdings nicht getan – denn jede vierte Krankenkasse hat überdies ihren Zusatzbeitrag angehoben. Die Spanne reicht nun von 0,3 bis 1,8 Prozent. „Zusatzbeiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung steigen“ weiterlesen

Pflege-Infos als Broschüre

Zwei Pflegestärkungsgesetze, fünf Pflegegrade, sechs Begutachtungskategorien: Wer versteht eigentlich noch diesen ganzen Pflege-Zahlensalat? Das Problem: Pflege geht wirklich jeden an – und der (Nachhol-) Bedarf ist gewaltig. Mit dem Pflegestärkungsgesetz, kurz PSG II, hat die Politik zwar viele wichtige Neuerungen in der gesetzlichen Pflegeversicherung umgesetzt. Verständlicher ist das Ganze aber eher nicht geworden.

Doch zum Glück gibt’s hier Abhilfe: Alle wichtigen Zahlen, Daten und Fakten zum PSG II werden in dieser produktneutralen Broschüre anschaulich erklärt:
Zur Broschüre hier klicken

Das Thema ist Ihnen trotzdem noch zu kompliziert? Dann fragen Sie doch einfach uns! Wir beraten Sie gern!

Pflegestärkungsgesetz 2

Lust auf ein bisschen Zahlenjongliererei? Ab 2017 gibt es statt der bisher bekannten 3 Pflegestufen 5 Pflegegrade. Zur Einstufung werden demnächst 6 Bereiche begutachtet. Rund 500.000 mehr Menschen werden zukünftig gesetzliche Pflegeleistungen erhalten. Jährlich fließen rund 5 Milliarden in Leistungsverbesserungen der gesetzlichen Pflegeversicherung.

Aber was bedeutet das alles für Sie? Kurz: Die „Pflegestärkungsgesetz 2“ weiterlesen

Was Sie jetzt in punkto Pflegereform wissen sollten

Auch wenn das Thema Pflege jeden angeht und immer wieder in den Medien aufgegriffen wird, herrscht vielerorts zu vielen Fragen um die eigene Pflegevorsorge und die Pflege von Angehörigen noch Unklarheit.

Zumal mit der kürzlich beschlossenen Pflegereform weitere Änderungen anstehen, die in den meisten Fällen jedoch deutliche Entlastung, vor allem finanziell, bedeuten können. Gerade in punkto Demenzerkrankung wird sich einiges ändern. „Was Sie jetzt in punkto Pflegereform wissen sollten“ weiterlesen

Pflegen Sie Ihre Zukunft

Die Zahl der Pflegebedürftigen hierzulande steigt immer weiter an. Rein statistisch betrachtet, wird vermutlich jeder Zweite zukünftig zum Pflegefall. Auch die Zahl der Demenzkranken wird sich nach jüngsten Schätzungen bis zum Jahr 2050 ungefähr verdreifachen. Damit steht nicht nur die Gesellschaft vor gewaltigen sozialen und finanziellen Herausforderungen, sondern vor allem die Menschen und Familien, die es betrifft. Zumal man dort, neben den finanziellen Belastungen, oftmals auch physisch wie psychisch an die eigenen Grenzen kommt.

Eine wichtige Hilfe kann „Pflegen Sie Ihre Zukunft“ weiterlesen

Was sich die Deutschen in puncto Pflege wünschen

Geht es hierzulande um die Pflege, haben viele die gleichen Wünsche und ähnliche Vorstellungen: Am besten so lange wie möglich zu Hause bleiben können, nicht ins Heim, sondern ambulant betreut und versorgt werden.

So sieht die Hitliste der meist formulierten Vorstellungen hinsichtlich einer später kommenden Pflegebedürftigkeit und -versorgung aus. Das zeigt eine kürzlich veröffentlichte Befragung der TNS Infratest im Auftrag eines Versicherungsunternehmens, die weitere Details und Einsichten zum Thema “Pflege” aufführt.

So möchten im Pflegefall mehr als 70 Prozent „Was sich die Deutschen in puncto Pflege wünschen“ weiterlesen

Die Pflege ist weiblich

Geht es hierzulande um die Pflege von Angehörigen, muss dabei meist die “Frau ihren Mann stehen”. Das gilt zukünftig mehr denn je. Denn bereits in zehn Jahren werden voraussichtlich 27 Millionen Menschen mit einem familiären Pflegefall konfrontiert sein; das sind dreimal so viele Menschen wie heute. Das zeigt eine kürzlich veröffentlichte Studie im Auftrag eines Versicherungsunternehmens, die noch weitere beeindruckende Fakten zum Thema “Frauen und Pflege” aufführt.

So erledigen beispielsweise „Die Pflege ist weiblich“ weiterlesen

In Würde altern – Pflege absichern!

Eine private Absicherung für einen möglichen Pflegefall gibt finanzielle Sicherheit und schützt die eigenen Ersparnisse sowie die der Angehörigen. Darüber hinaus umfasst sie auch ein Mitspracherecht über die Pflege.
So führt ein möglicher Pflegefall nicht auch noch zum Verlust der Unabhängigkeit.
(siehe Artikel „Unterschätztes Thema: Pflegebedürftigkeit“).

Es stehen 3 Vorsorgevarianten zur Verfügung: „In Würde altern – Pflege absichern!“ weiterlesen

In Würde altern – Pflege absichern!

Eine private Absicherung für einen möglichen Pflegefall gibt finanzielle Sicherheit und schützt die eigenen Ersparnisse sowie die der Angehörigen. Darüber hinaus umfasst sie auch ein Mitspracherecht über die Pflege.
So führt ein möglicher Pflegefall nicht auch noch zum Verlust der Unabhängigkeit.
(siehe Artikel „Unterschätztes Thema: Pflegebedürftigkeit“).

Es stehen 3 Vorsorgevarianten zur Verfügung: „In Würde altern – Pflege absichern!“ weiterlesen