Die Schule hat begonnen! Was Eltern über die gesetzliche Unfallversicherung wissen sollten

Für Hunderttausende Kinder hat nach den Sommerferien der „Ernst des Lebens“ begonnen. Die Aufregung ist groß. Eine komplett neue Situation, neue Freunde und vieles mehr. Es gibt so viel zu entdecken. Damit steigt natürlich auch das Risiko einer Unachtsamkeit und damit das Risiko eines Unfalls.
Eltern (nicht nur) von ABC-Schützen sollten also im Bilde darüber sein, wann ihre Sprösslinge gesetzlich unfallversichert sind und wann nicht.
Folgende Grafik verschafft hier einen Überblick.
UV_Infografik…

Es empfiehlt sich auf jeden Fall, über eine private Unfallversicherung nachzudenken, um die Lücke abzudecken.
Ich helfe Ihnen gerne bei der Wahl des entsprechenden Produktes oder Sie schauen hier selbst:
Zum Rechner…

5 verbreitete Irrtümer, die Versicherungskunden Geld kosten können

Viele Versicherungsnehmer zahlen unnötigerweise zu hohe Prämien oder haben Schutzlücken, die ihnen gar nicht bewusst sind. Von der Kfz- über die Hausrat- bis zur Unfallversicherung: Diese häufigen Irrtümer sollten die Kunden ausschließen:

1. Eine Unfallpolice leistet nach jedem Unfall mit Verletzungsfolgen.
Eine Unfallversicherung leistet erstens nur dann, wenn „5 verbreitete Irrtümer, die Versicherungskunden Geld kosten können“ weiterlesen

Unfälle absichern

Jaja, das Leben steckt voller Tücken. Umso wichtiger ist es, dass Sie im Fall der Fälle gut abgesichert sind. Auf den Staat verlassen sollten Sie sich dabei allerdings nicht. Denn was viele nicht wissen: Die gesetzliche Unfallversicherung zahlt nur, wenn der Unfall am Arbeitsplatz, in der Schule, in der Universität oder auf dem Weg dorthin passiert ist.

Wer sich Schutz wünscht, der darüber hinaus geht, für den ist vielleicht eine private Unfallversicherung genau das Richtige. Die Absicherung gegen die finanziellen Folgen eines Unfalls muss keinesfalls unbezahlbar sein. Sprechen Sie uns an!

Zieht Ihre Versicherung mit, wenn Sie Ihre Grenzen austesten?

Im Urlaub wird so einiges unternommen – auch, was man sich ansonsten vielleicht nicht zutraut. Dabei geht es oft auch darum, Grenzen zu erfahren und (bewusst) den Adrenalin-Kick zu suchen. Gerade bei Extremsportarten und Belastungen, die nicht nur mit Nervenkitzel sondern auch mit tatsächlichen Risiken verbunden sind, stellt sich allerdings immer auch die Frage nach dem etwaigen Versicherungsschutz.

Wie ist das denn nun beim Bungee-Jumping, bei der Rafting-Tour oder beim Kite-Surfen, um nur ein paar spektakuläre Beispiele für Freizeitaktivitäten zu nennen?
Es ist wie in der Regel immer beim Versicherungsschutz. Mit einer „Zieht Ihre Versicherung mit, wenn Sie Ihre Grenzen austesten?“ weiterlesen

Gefährliche Sportarten

Der Volksmund hat es schon immer drastisch ausgedrückt: “Sport ist …”.
Ganz so letal ist der Ausgang bei den meisten Sportunfällen glücklicherweise nicht. Dennoch, es gibt solche und solche Sportarten. Nun präsentiert ein Beitrag in dem Fachmedium Versicherungswirtschaft, wie die Ergebnisse einer Untersuchung hinsichtlich der “gefährlichsten Sportarten” aussehen.

Die Zahlen stammen zwar aus den USA, erlauben jedoch auch analoge Schlüsse bezüglich der Sportunfallarten hierzulande. Auch wenn es in Amerika andere Prioritäten hinsichtlich der Sportarten gibt, wird eines ersichtlich: es geht immer eher um Breiten- oder Massensportarten, weniger um die extremen individuellen Sportarten wie Freeclimbing, Paragliding oder ähnliches.

Ganz oben auf der Liste, und aufgrund eines Sturzes oft wohl auch mit schwerer wiegenden Verletzungen, steht das Radfahren; gefolgt vom Basketball und dem Fußball. Erst dann kommt der in Europa weniger verbreitete Baseball und auf Platz fünf steht das Quad-Fahren.

Bitte denken Sie einfach einmal in Ruhe nach, ob und wie bei Ihnen eine finanzielle Absicherung bei möglichen Sportunfällen wäre. Denn auch weitab vom Leistungssport kann bei sportlichen und freizeitlichen Aktivitäten eben immer etwas passieren. Überprüfen Sie also rechtzeitig Ihren Versicherungsschutz – wir unterstützen Sie gern dabei!

>> Weitere Informationen bieten die Online-Seiten der Versicherungswirtschaft|heute: Hier klicken…

Unfallversicherung: Gut abgesichert – auch für die Freizeit

Ein Unfall passiert schneller, als man denkt. Das ist am Arbeitsplatz so, wo in Deutschland jährlich über 1 Million Menschen verunglücken. Hier schützt in der Regel die gesetzliche Unfallversicherung. Diese springt auch bei Kindern auf dem Schulweg und während des Unterrichts in die Bresche; aber nicht in der Freizeit. Doch auch hier meldeten bei den privaten Unfallversicherungen rund 850.000 Menschen (2011) einen Unfall.

Wichtig: Bei Unfällen zu Hause oder in der Freizeit hilft nur „Unfallversicherung: Gut abgesichert – auch für die Freizeit“ weiterlesen

Wenn Selbstständige an Risiken denken, denken sie an Unfall und Krankheit

Als Freiberufler oder Selbstständiger muss man an vieles denken. Dazu gehören auch die Risiken, die eventuell die eigene berufliche Existenz gefährden können. Daher sollten sich Betroffene rechtzeitig die Frage stellen, was eigentlich passiert, wenn sie wegen einem Unfall oder einer Krankheit „Wenn Selbstständige an Risiken denken, denken sie an Unfall und Krankheit“ weiterlesen