Rentenbeitrag sinkt 2018 – Altersarmutsrisiko nicht

Wie aus dem Ende November veröffentlichten Rentenversicherungsbericht 2017 hervorgeht, verzeichnete die gesetzliche Rentenversicherung allein bis Oktober dieses Jahres ein sattes Beitragsplus von 4,4 Prozent.
Da die Nachhaltigkeitsrücklage damit bis Jahresende auf knapp 33 Milliarden Euro anwachsen dürfte, ist die Rentenversicherung zur Beitragssenkung verpflichtet.
Andernfalls würde die gesetzlich vorgeschriebene Obergrenze für die Reserve überschritten. Die deutschen Arbeitnehmer dürfen sich auf eine Beitragssenkung von 0,1 Prozent auf dann 18,6 Prozent freuen. „Rentenbeitrag sinkt 2018 – Altersarmutsrisiko nicht“ weiterlesen

Immer weniger Erwerbstätige sehen sich finanziell gut fürs Alter gerüstet

Die Niedrigzinsphase – und auf grundlegenderer Ebene auch der demografische Wandel – macht sich in der Ruhestandsplanung der Deutschen bemerkbar, wie eine aktuelle Studie belegt: Während vor vier Jahren noch knapp jeder zweite Befragte keine finanziellen Sorgen hinsichtlich „Immer weniger Erwerbstätige sehen sich finanziell gut fürs Alter gerüstet“ weiterlesen

Wie teuer ist es eigentlich, Ruheständler zu sein?

Dass es mit der Rente im Alter knapp werden könnte, ist den meisten Deutschen bewusst. Ab 2030 wird das Rentenniveau nach jetzigem Stand bei 43 Prozent des letzten Nettoeinkommens liegen. Doch wie viel Geld dann tatsächlich benötigt wird – und wie demnach die individuelle Rentenlücke ausfällt –, vermag die Mehrheit der berufstätigen Bevölkerung kaum einzuschätzen.

Nach den Erfahrungen von Finanzplanungsexperten neigen viele Menschen dazu, ihre Ausgaben zu unterschätzen. Das gilt etwa für den Bereich Gesundheit, der im Alter tendenziell teurer wird. Aber auch Immobilienbesitzer machen sich häufig „Wie teuer ist es eigentlich, Ruheständler zu sein?“ weiterlesen

Und wer wird für die Renten Ihrer Kinder aufkommen?

Seit jeher basiert die deutsche Rentenversicherung, wie wir sie seit Jahrzehnten kennen, auf einem umlagenfinanzierten System. Dabei kommt im weitesten Sinne eine Generation für die andere auf. Von den heute Beschäftigten werden so im Rahmen der Erwerbstätigkeit die Renten der Arbeitnehmer von gestern erwirtschaftet. Doch, was passiert eigentlich „Und wer wird für die Renten Ihrer Kinder aufkommen?“ weiterlesen

Frau Merkel redet über das Alter(n)

Deutschlands Bevölkerung wird immer älter. Das ist nichts Neues. Neu hingegen ist der Stellenwert, den der längst begonnene demografische Wandel hierzulande bei führenden Politikern einnimmt.

Vor ein paar Wochen, am 14. Mai 2013, fand der 2. Demografie-Gipfel in Berlin statt – und die Bundeskanzlerin ließ sich eine Teilnahme und einen Redebeitrag nicht nehmen. Schließlich geht es um die Zukunft des Landes und seiner Menschen. An diesem Tag stellten insgesamt neun Arbeitsgruppen erste Vorschläge für Handlungsansätze und konkrete Maßnahmen einer breiteren Öffentlichkeit vor.

Ein maßgeblicher Aspekt ist und bleibt dabei „Frau Merkel redet über das Alter(n)“ weiterlesen

Ohne zusätzliche Altersvorsorge sehen viele im Alter ziemlich alt aus

Alt zu werden können sich die meisten jungen Deutschen schon ganz gut vorstellen. Doch wie sieht´s dann mit der Rente aus? Eine aktuelle Studie mit dem Titel “Jugend, Vorsorge, Finanzen – von der Generation Praktikum zur Generation Altersarmut” gibt über die Ansichten der jungen Leute von heute über die Alten von morgen detaillierte Auskünfte.

Ein wichtiges Ergebnis in puncto Rente im Ruhestand: 89 Prozent der rund 2.500 Befragten denken, dass „Ohne zusätzliche Altersvorsorge sehen viele im Alter ziemlich alt aus“ weiterlesen

Sind Sie darauf vorbereitet, noch länger zu arbeiten?

Gerade erst haben wir uns mit der “Rente ab 67″ arrangiert, kommt möglicherweise schon der nächste Schritt, hin zu einer längeren Lebensarbeitszeit oder eben zu einem noch späteren Eintritt in den Ruhestand.

Mal ehrlich, sind Sie wirklich darauf vorbereitet – gesundheitlich und finanziell? Denn falls Sie nicht so lange auf Ihren wohlverdienten Ruhestand warten und eher in Rente gehen möchten, dann sollten Sie entsprechend finanziell vorsorgen.

Denn eines ist klar: „Sind Sie darauf vorbereitet, noch länger zu arbeiten?“ weiterlesen

Selbst ist die Frau!

Die eigene Altersvorsorge sollte jeder selbst in die Hand nehmen. Das gilt ganz besonders für Frauen. Und noch mehr betrifft es diejenigen Frauen, die sich in dieser Beziehung auf ihren Ehemann verlassen.

Denn Frauen erwerben durchschnittlich geringere Ansprüche aus der gesetzlichen Rentenversicherung. Das liegt beispielsweise am geringeren Verdienst, aber auch „Selbst ist die Frau!“ weiterlesen

Männer haben ein größeres Vermögen, Frauen ein größeres Risiko

Vor kurzem legte das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) erstmals eine Studie vor, in der innerhalb von Paaren geschaut wurde, wie die Vermögensverhältnisse aussehen und welche Schlussfolgerungen sich daraus ziehen lassen. Die zentrale Aussage der Studie dürfte dabei wohl niemanden überraschen.

Männer, die in Ehen oder Partnerschaften leben, besitzen im Durchschnitt „Männer haben ein größeres Vermögen, Frauen ein größeres Risiko“ weiterlesen