Immer weniger Erwerbstätige sehen sich finanziell gut fürs Alter gerüstet

Die Niedrigzinsphase – und auf grundlegenderer Ebene auch der demografische Wandel – macht sich in der Ruhestandsplanung der Deutschen bemerkbar, wie eine aktuelle Studie belegt: Während vor vier Jahren noch knapp jeder zweite Befragte keine finanziellen Sorgen hinsichtlich „Immer weniger Erwerbstätige sehen sich finanziell gut fürs Alter gerüstet“ weiterlesen

Vorsorgelücke größer als gedacht

Die Vorsorgelücke – die Differenz zwischen letztem Nettogehalt und erster Rentenzahlung – fällt bei vielen Bürgern hierzulande vermutlich noch drastischer aus als bisher angenommen. Ursprünglich gingen Schätzungen nämlich davon aus, dass Neu-Rentner mit rund 70 Prozent des letzten Nettoeinkommens für die Sicherung ihres Lebensstandards im Alter rechnen müssten. Jetzt zeigt eine Studie der Ruhr-Universität Bochum im Auftrag einer Fondsgesellschaft, dass „Vorsorgelücke größer als gedacht“ weiterlesen

Vorsorgeatlas zeigt Lücken bei Altersvorsorge

Wer im Alter auf seinen gewohnten Lebensstandard nicht verzichten möchte, kommt ohne Zusatzvorsorge nicht aus. Denn jeder Zweite der gesetzlich Rentenversicherten verzeichnet im Alter ein monatliches Einkommen von durchschnittlich weniger als 965 Euro. Das ist eines der zentralen Ergebnisse im “Vorsorgeatlas Deutschland 2013″, der im Auftrag einer Fondsgesellschaft erstellt und jetzt vorgestellt wurde.

Das zeigt wieder einmal deutlich: Die gesetzliche Rente reicht nicht aus. Denn „Vorsorgeatlas zeigt Lücken bei Altersvorsorge“ weiterlesen

Selbst ist die Frau!

Die eigene Altersvorsorge sollte jeder selbst in die Hand nehmen. Das gilt ganz besonders für Frauen. Und noch mehr betrifft es diejenigen Frauen, die sich in dieser Beziehung auf ihren Ehemann verlassen.

Denn Frauen erwerben durchschnittlich geringere Ansprüche aus der gesetzlichen Rentenversicherung. Das liegt beispielsweise am geringeren Verdienst, aber auch „Selbst ist die Frau!“ weiterlesen

Männer haben ein größeres Vermögen, Frauen ein größeres Risiko

Vor kurzem legte das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) erstmals eine Studie vor, in der innerhalb von Paaren geschaut wurde, wie die Vermögensverhältnisse aussehen und welche Schlussfolgerungen sich daraus ziehen lassen. Die zentrale Aussage der Studie dürfte dabei wohl niemanden überraschen.

Männer, die in Ehen oder Partnerschaften leben, besitzen im Durchschnitt „Männer haben ein größeres Vermögen, Frauen ein größeres Risiko“ weiterlesen