Investmentfonds auf Beliebtheitshoch

Die Niedrigzinsen lassen Investments in Fonds so attraktiv wie nie erscheinen, wie eine aktuelle forsa-Umfrage zeigt. 42 Prozent der befragten Bundesbürger finden es sinnvoll, zumindest einen kleineren Teil ihres Kapitals in chancenreiche Investments wie Aktien und Fonds zu stecken. Für 39 Prozent stellen Investmentfonds eine attraktive Anlageklasse dar, im Vorquartal waren es nur 30 Prozent.

Das bedeutet allerdings nicht, „Investmentfonds auf Beliebtheitshoch“ weiterlesen

Selbst wird der Rentner!

Am Anfang stehen oft oder erst einmal andere Aspekte im Vordergrund. Das Unternehmen, die Auftragslage, der Wettbewerb. Doch dies hält an und bei vielen Selbständigen gerät eines mehr und mehr in Vergessenheit: die spätere Rente, beziehungsweise die Lebensqualität im Ruhestand.

Und weil eben deshalb so viele Selbstständige zu lange mit ihrer Vorsorgeplanung warten, geht wertvolle Zeit verloren, und damit möglicherweise Steuervorteile und Renditechancen. Zumal später nur mit erheblich höheren Beiträgen die drohende Rentenlücke geschlossen werden kann.

Ganz wichtig: die „Selbst wird der Rentner!“ weiterlesen

Verkehrte Welt!

In der Praxis ist es so, dass ein Kunde von seinem Berater sorgfältig und umfänglich über Chancen und Risiken informiert werden muss, noch bevor er seinen ersten Fondsanteil zeichnet.
Eine Anlage in werterhaltende oder vermögensbildende Anlagen wird dadurch automatisch als risikobehaftet empfunden. Viele Anleger werden abgeschreckt.

Im Gegensatz zur Anlage z.B. in ein diversifiziertes Fondsportfolio, liegt einem Sparbuch oder Festgeld kein Beipackzettel zu den Risiken bei. Doch gerade von den traditionell als sicher bezeichneten Anlageformen (wie z.B. Bargeldern auf Girokonten, Sparkonten oder Festgeldkonten und klassischen Rentenversicherungen) geht das größte Risiko aus.

Sparen, sparen – bewahren! Das ist „Verkehrte Welt!“ weiterlesen

Fondssparpläne für den Vermögensaufbau

In Zeiten negativer Realzinsen bei vielen Anleihesegmenten und starken Fluktuationen an den Aktienmärkten (drei große Crashs in zwölf Jahren) gibt es kein einfacheres Instrument als einen Fondssparplan, das ein Anleger nutzen kann, um langfristig ertragreich eine Vermögensposition aufzubauen.

Der Cost-Average-Effekt ist nur einer von mehreren guten Verbündeten bei einem Fondssparplan. Ebenso wichtig ist der antizyklische und regelbasierte Effekt eines regelmäßigen Einzahlplans.
Während „buy-and-hold“-Strategien („kaufen und liegen lassen“) vielen Anlegern, „Fondssparpläne für den Vermögensaufbau“ weiterlesen