Für jeden Anleger die richtige Strategie

Hervorgehoben

Klicken Sie auf das Bild, um das Erklärvideo zu starten:

Jeder Anleger hat für sein Vermögen besondere Ziele. Ganz gleich, ob es um den Vermögensaufbau, den Vermögenserhalt oder die vorausschauende Nutzung des Vermögens geht.

So individuell wie Weiterlesen

Worauf bei der Auswahl einer Pflegetagegeld-Versicherung zu achten ist

Auch nach der jüngsten Pflegereform bleibt eine beträchtliche Finanzierungslücke, die von den Pflegebedürftigen oder ihren Angehörigen zu schließen ist.

Eine private Pflegevorsorge ist daher, wenn man nicht über nennenswertes Vermögen verfügt, unabdingbar – zum Beispiel mit einer Tagegeldversicherung.
Sie zahlt im Leistungsfall fortlaufend einen vertraglich vereinbarten Geldbetrag, dessen Höhe in der Regel vom Pflegegrad (PG) abhängt.
Am Markt gibt es eine Vielzahl von Tarifmodellen, die für Laien kaum zu überblicken sind.

Worauf kommt es an, welche Kriterien sollte man mit seinem Berater anlegen?
Meist ist die Höhe des Pflegetagegeldes prozentual nach PG gestaffelt, mit 100 Prozent in PG 5. Dieser Höchstsatz sollte für stationäre Pflege auch in den PG 2–4 gelten, zudem ist ein hoher Satz für ambulante Pflege in PG 4 günstig.
In der Regel werden dynamisch steigende Beiträge vereinbart, hier können Widerspruchsmöglichkeiten gefragt sein. Zudem sollte es die Option auf Leistungsdynamik geben, damit man den Schutzumfang später noch erweitern kann.
Vorteilhaft kann es auch sein, eine Option auf temporäre Beitragsfreistellung einzuschließen, so dass man im Falle von Arbeitslosigkeit oder eines längeren Auslandsaufenthalts nicht gleich kündigen muss. Die Anzeige der Pflegebedürftigkeit beim Versicherer sollte möglichst lange rückwirkend erfolgen können.

Kundenmagazin “Versichert!” – Herbst/Winter 2017

Ab heute steht die neue Version meines Kundenmagazines “Versichert!” mit vielen aktuellen Themen online.

Unter den Menüpunkt Wissen – Kundenmagazin “Versichert!” steht es zum Lesen oder Download zur Verfügung:
Zum Kundenmagazin hier klicken…

Viel Spaß beim Lesen!

Beginn des Studiums – die Zeit der Veränderungen

Das Wintersemester naht. Für viele junge Menschen ist dies der Beginn eines neuen Lebensabschnitts.
Vielleicht ein neuer Nebenjob, ein Umzug in eine andere Stadt und die erste eigene Wohnung:
All das hat auch Auswirkungen auf den Versicherungsschutz.

Hier ist zu lesen, was sich alles ändert und an welche Policen Studierende denken sollten: Hier klicken…

Noch Fragen? Wir beraten Euch gerne und sind bei der Wahl des jeweils besten Vertrages behilflich!

Die “Wilde Ehe” – Was ist zu beachten?

Es leben rund 2,6 Millionen Paare in unserem Lande ohne Trauschein zusammen.
Aber wie steht es um den Versicherungsschutz in der sogenannten „Wilden Ehe“?

Zwar erhalten unverheiratete Paare keine steuerlichen Vorteile, allerdings können sie bei Versicherungen bares Geld sparen.

  • Es reicht eine Privathaftpflicht für beide, wenn sie unter einem Dach leben. Der zuletzt abgeschlossene Vertrag kann meist problemlos aufgelöst werden.
  • In der Hausratversicherung lohnt sich die Überprüfung, ob ein bereits vorhandener Vertrag an die neue Wohnung anzupassen ist oder nicht. Hier reicht es meist nicht, nur die Adresse zu ändern.
  • Ob verheiratet oder nicht: Berufsunfähigkeits- und Hinterbliebenenschutz sind wichtige Themen – erst recht, wenn bereits Kinder da sind.

Noch Fragen? Sprechen Sie uns an! Wir helfen gerne weiter.

Für den Junior nur das Beste!

Jedes unserer Kinder, ob es nun das eigene, das Enkel- oder auch das Patenkind ist, durchläuft verschiedene Phasen seines Lebens. Die einzelnen Lebensabschnitte unserer Kinder sind geprägt von den unterschiedlichsten und vielfältigsten Zielvorstellungen. Leitmotive, wie das Erlangen eines Führerscheins, das Beginnen eines Studiums oder aber das Einrichten der ersten eigenen Wohnung treiben unsere Kinder an.

Die allgemeine Lebenserfahrung zeigt, dass es ratsam ist, für die Zukunft der eigenen Kinder vorzusorgen, um eine Hilfestellung beim Versuch des Erreichens der gesteckten Ziele gewährleisten zu können. Es müssen dabei nicht immer gleich größere Summen aufgebracht werden. Vielmehr empfiehlt es sich, in regelmäßigen Abständen einen kleinen Betrag beiseite zu legen.

Auf welche Weise Sie investieren möchten, ist frei wählbar. Weiterlesen

Bausparern droht neue Kündigungswelle

Dass Bausparkassen an den in früheren Hochzinszeiten abgeschlossenen Verträgen zu knabbern haben, ist allgemein bekannt. Die Praxis, die „Altlasten“ nach Ablauf von zehn Jahren seit Zuteilungsreife zu kündigen, hat sich mittlerweile mit dem Segen des Bundesgerichtshofs durchgesetzt. Das gleiche Schicksal könnte nun jedoch auch jüngeren Bausparverträgen bevorstehen. Weiterlesen

5 verbreitete Irrtümer, die Versicherungskunden Geld kosten können

Viele Versicherungsnehmer zahlen unnötigerweise zu hohe Prämien oder haben Schutzlücken, die ihnen gar nicht bewusst sind. Von der Kfz- über die Hausrat- bis zur Unfallversicherung: Diese häufigen Irrtümer sollten die Kunden ausschließen:

1. Eine Unfallpolice leistet nach jedem Unfall mit Verletzungsfolgen.
Eine Unfallversicherung leistet erstens nur dann, wenn Weiterlesen